pexels-pixabay-51966

Relexe – Frühkindliche Bewegungsmuster

Reflexe sind die Erstausstattung für den Start ins Leben. Sie sind wichtige Mechanismen für die Geburt und sichern das Überleben in den ersten Lebensmonaten (Schreck- und Saugreflex, Nackenreflexe,…)

Diese Reflexmuster sollten sich in den ersten Lebensmonaten in reife und bewusst gesteuerte Bewegungen umwandeln. Gelingt dies nicht, ist der Mensch in seinem Tun und Handeln in diesen Mustern gefangen und reagiert reflexgesteuert.

Was ist das Problem?

Durch verschiedene innere und äußere Einflüsse kann es zu Irritationen in der Bewegungsentwicklung kommen, sodass sich diese frühen Bewegungsmuster nicht vollständig abbauen, in Resten immer noch vorhanden sind und permanent wirken. Jede spezifische Bewegung oder auch Stresssituation kann eine reflektorische Restreaktion auslösen und dann wird unser Handeln, Verhalten oder Körpermuster reflexgesteuert.

Dies kann uns irritieren und in unserem Leben und Verhalten, aber auch in unseren Bewegungs- und Körpermustern permanent beeinflussen.

Ziel der Auflösung des persistierenden Bewegungsverhaltens ist es, frei von angeborenen und nicht abgebauten Bewegungs- und Verhaltensmustern zu sein.

Körperliche Ebene​

Auf der körperlichen Ebene kann das bedeuten, aus reflexartigen Bewegungsmuster, die unseren Muskel- und Halteapparat betreffen auszusteigen, Spannungen vor allem der rückseiteigen Körpermuskulatur nicht mehr zu benötigen und uns aus innerer Natürlichkeit ohne verspannende Zusatzfaktoren aufrecht halten und bewegen zu können.

Seelische Ebene

Auf der seelische und Verhaltensebene bedeutet die Integration vor allem der Stressreflexe die Möglichkeit, aus den archaischen Mustern Kampf-Flucht oder Erstarren herauszutreten und auf reife Weise mit Stress und dessen Verhaltensmöglichkeiten umzugehen.

Bei Kindern kann in diesen Fällen die Arbeit an Reflexen hilfreich sein:

  • ADS, ADHS
  • Motorische und Sensorische Auffälligkeiten
  • Entwicklungsverzögerung
  • Schreibaby
  • Nach schwieriger Geburt
  • Ess- und Sprechproblematik
  • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Legasthenie
  • Dyskalkulie
  • Auffälligkeiten des Haltungs- und Bewegungsapparates

 

Wie erfolgt die Hilfe?

In Einzelbehandlung werden die Reflexe getestet, ursächlich bearbeitet, mit gezielten aktiven und passiven Bewegungen neu gebahnt und als neue Bewegungsmuster im Körper integriert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Share on print
Share on pinterest
Share on skype
Share on telegram